Behaveblog

bauchgefühl

Bauchgefühl in der sozialen Arbeit

In der Wissenschaft hat das Bauchgefühl nur wenig Bedeutung. Es scheint, als ob etwas, das nicht messbar wäre, keinen Wert hätte. Und doch heißt es im Volksmund, man solle im Zweifelsfall auf seine innere Stimme hören. Ich möchte erläutern, warum...

Quelle: Wikimedia

Neutralisierungsstrategien erkennen

Neutralisierungsstrategien sind die Techniken eines Menschen, seine negativen Handlungen vor sich und anderen zu entwerten. In der Sozialarbeit kommt ihnen eine große Bedeutung zu, wenn es darum geht, Menschen dabei zu unterstützen, aus inadäquatem oder selbstschädigendem Verhalten zu kommen. 1957 veröffentlichten...

Linktipp: Angststörungen

Bei der „Welt online“ findet sich aktuell ein interaktives Dossier zur Angst, das einen guten Überblick über das Thema verschafft.

zweimann

Transaktionsanalyse – Ich bin o.k, Du bist o.k.

Die Transaktionsanalyse gehört zum Repertoire der konstruktivistischen Psychotherapie. Im Wesentlichen geht es darum, die Prozesse, die unter der Oberfläche zwischenmenschlichen Verhaltens existieren, zu analysieren. Und diese anschließend für die beraterische (oder ursprünglich psychotherapeutische) Arbeit mit dem Klienten zu nutzen. Ziel der...

isee

5 Songs für Sozialarbeiter – Teil 2

1. Für den Konflikt zwischen Kollegen 2. Für den sarkastischen Sozialarbeiter 3. Für „Vorschläge zum Gesundheitsmanagement“ 4. Für den hoffnungslosen Weltverbesserer 5. Für den ausgelaugten Sozialarbeiter wer es noch nicht kennt, hier geht es zu Teil 1

Wat-Thamkrabok

Alternative Drogentherapien

Im Gegensatz zu den konventionellen (teil)stationären Therapien, haben alternative Therapieangebote für Suchtmittelabhängige oft eine meist unkonventionelle Herangehensweise. Als Sozialarbeiter immer gut, wenn man sowas kennt. Hier eine Auswahl: 1. Synanon Die Berliner Einrichtung Synanon ist noch vergleichsweise harmlos. Wer kommen will,...

alkoholismus1

Disneyfiguren auf Drogen

Ihr wollten euren Suchtvortrag ein wenig aufpeppen? Hier bitte. Ich weiß leider nicht mehr genau, wo ich auf die Bilder gestoßen bin. sollte sich irgendjemand seiner Rechte beraubt sehen, melde er sich bitte bei mir, ich werde die Bilder dann...

sozprob_finanzen

Soziale Problemlagen: Finanzen

Heute möchte ich erläutern, welche Bedeutung die Sozialarbeit im Hinblick auf die finanziellen Probleme ihrer Klienten hat. Geld als Tauschmittel für Arbeit gilt in unserer Gesellschaft als bedeutender Faktor für soziale Stabilität. Während Arbeitslosigkeit für den Einzelnen nicht mehr existenzbedrohend...

5 Songs für Soziale Arbeit…

Für die „misslungene Arbeitsbeziehung“:   Für den Klienten, der irgendwie will aber dann noch nicht so recht oder so: Für den Suizid-gewillten Sozialarbeiter: Für die frustrierte, giftige Kollegin (und weil ich aus Mannheim komme und weil Grand Prix war): Für Warm-Up in der...

baustelle

Soziale Problemlagen: Arbeit

Sinnvolles und produktives Handeln ist ein dem Menschen immanentes Bedürfnis. Ob man nun seine Lebensmittel direkt sammelt oder man für eine bestimmte Tätigkeit einen Tauschgegenstand (Geld) erhält, den man wiederum zur Nahrungsmittelbeschaffung einsetzen kann: Arbeit dient seit jeher dazu, den...

zitrone

Thesen zur Risikoorientierung in der Bewährungshilfe – Gegendarstellung

Eine aktuelle Diskussion in der Fachwelt „Straffälligenhilfe“ ist die Frage, in wieweit Risikoorientierung zum allgemeinen Methodenrepertoire der Bewährungshilfe gehören soll. Herr Prof. Dr. Ralf Bohrhardt von der Hochschule Coburg hat 7 Thesen zur Risikoorientierung formuliert, die er derzeit auf Fachtagungen postuliert. Das Skript der Thesen...

Bild mit einem weißen Ausrufezeichen auf rotem Hintergund

Risikoorientierung in der Bewährungshilfe – Definition

Risikoorientierung in der Bewährungshilfe bedeutet die Ausrichtung auf das Risiko eines Klienten, neue Straftaten zu begehen. Nach einer Analyse und Interpretation risiko-relevanter Faktoren sollen anschließend Interventionen erfolgen, die dazu beitragen, das Risiko eines Rückfalles zu minimieren. Ausgehend von der Annahme, dass soziale Problemlagen zu...

Ursprungsbild:  The Superhero (1) von Jan Bommes, gefunden auf flickr.de. lizensiert unter https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de Veränderungen von mir: bildausschnitt des Originalbildes und Tonwertkorrekturen und

Techniken, Schuld zu begegnen (Serie: Gesprächsführung)

Dass Schuld einen entscheidenden Einfluss auf die Arbeit an Problemlagen haben kann, habe ich bereits thematisiert. Doch was kann der Sozialarbeiter dafür tun, um diese meist negative Entwicklung aufzulösen? Hier drei Vorschläge:  Verantwortung Während Schuld passiv geprägt ist und stets...

schuld

Schuld (Serie: Gesprächsführung)

In der Gesprächsführung im Rahmen der Einzelfallhilfe kommt es immer wieder zu Situationen, in denen es um Schuld geht. Diese Thematik tritt in verschiedenen Dimensionen auf. Beispielsweise fühlt sich ein Klient schuldig, weil er sich eines Fehlers klar wird, den...

epaed1

Erlebnispädagogik – Vordenker und Geschichte

Im Folgenden Artikel widmen sich die Kollegen von „Impulse Leipzig“  der Geschichte der Erlebnispädagogik. Vielen Dank für den Gastbeitrag! „Mit dieser Kuschelpädagogik muss endlich Schluss sein“ kommentierte der CSU-Politiker Markus Söder die erlebnispädagogische Maßnahme bei der ein Sozialarbeiter von dem...

Titelbild

Arbeitsbedingungen – Generation Y

Es geht nicht immer nur ums Geld. Als Sozialarbeiter wird man nicht reich, das ist eigentlich klar, wenn man sich den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst anschaut. Dass Soziale Arbeit eine Sinn stiftende Tätigkeit ist, muss jedoch nicht das einzige...

CaseManagementintervention_

Case Management (3): Intervention

In der dritten Phase des Case-Managements geht es darum Ziele und Handlungsschritte zu definieren. Ein Vergleich mit einem Arzt hilft: Nachdem der Onkel Doktor weiß, wo es weh tut (Anamnese) und worauf diese Schmerzen gründen (Diagnose) wird er nun eine...

CaseManagementevaluation_lo

Case Management (4): Evaluation

Gehen wir zurück zum Beispiel mit dem Arztbesuch. Hier funktioniert die Evaluation, also die Auswertung, meist in einer simplen Art und Weise: Wenn die Medikamente angeschlagen haben und der Patient sich besser fühlt, hat er allgemein hin keinen Grund mehr,...