Kategorie: Methoden

Drohungen von Klienten einschätzen

Drohungen (englisch threat, menace) können ein Anzeichen für bevorstehende Gewaltdelikte sein. In Sozialberufen sind wir häufig mit Drohungen konfrontiert, weil wir unseren Klienten meist im Kontext sozialer Problemlagen (=Belastungsfaktoren) begegnen. Drohungen werden häufig gegenüber Dritten, gegen sich Selbst (Suizid) ausgesprochen, manchmal auch gegen den...

Umgang mit Neutralisierungsstrategien

Vor einiger Zeit habe ich über die Natur von Neutralisierungsstrategien in der Sozialen Arbeit berichtet. Der Schutzmechanismus hinter diesen Strategien hat letztlich die Funktion, ein positives Selbstbild zu wahren. Genau hierin liegt die Gefahr für die Behebung von sozialen Problemlagen:...

Techniken, Schuld zu begegnen (Serie: Gesprächsführung)

Dass Schuld einen entscheidenden Einfluss auf die Arbeit an Problemlagen haben kann, habe ich bereits thematisiert. Doch was kann der Sozialarbeiter dafür tun, um diese meist negative Entwicklung aufzulösen? Hier drei Vorschläge:  Verantwortung Während Schuld passiv geprägt ist und stets...

Schuld (Serie: Gesprächsführung)

In der Gesprächsführung im Rahmen der Einzelfallhilfe kommt es immer wieder zu Situationen, in denen es um Schuld geht. Diese Thematik tritt in verschiedenen Dimensionen auf. Beispielsweise fühlt sich ein Klient schuldig, weil er sich eines Fehlers klar wird, den...

Case Management (3): Intervention

In der dritten Phase des Case-Managements geht es darum Ziele und Handlungsschritte zu definieren. Ein Vergleich mit einem Arzt hilft: Nachdem der Onkel Doktor weiß, wo es weh tut (Anamnese) und worauf diese Schmerzen gründen (Diagnose) wird er nun eine...

Case Management (4): Evaluation

Gehen wir zurück zum Beispiel mit dem Arztbesuch. Hier funktioniert die Evaluation, also die Auswertung, meist in einer simplen Art und Weise: Wenn die Medikamente angeschlagen haben und der Patient sich besser fühlt, hat er allgemein hin keinen Grund mehr,...

Case Management (2): Diagnose

In der Diagnostik es darum, die Einzelnen Lebensbereiche in einen Zusammenhang zu setzten, sie also zu verknüpfen, um Einflussfaktoren zu erörtern. Hieraus entsteht schließlich die sozialarbeiterische Einschätzung, die für die Interventionsplanung benötigt wird. 2.1 multilaterale Verknüpfungen Keine Lebenssituation steht für...

Case Management (1): Anamnese

Es folgt eine praxisorientierte Einführung in das Case Management. Ich beschränke mich hier auf das Grundmodell, nach dem ich selbst auch arbeite, um einen Praxisbezug herstellen zu können. strukturierte Einzelfallhilfe Im Case Management geht es darum, Ziele und Lösungsstrategien für...

Parteiergreifung (Gesprächsführung)

Warum es kontraproduktiv sein kann, Partei zu ergreifen. Oft setzen wir Sozialarbeiter uns für unsere Klienten ein. Wir legen ein gutes Wort ein beim Arbeitgeber, dem Vermieter, dem Richter, bei Kooperationspartnern, die eine Zusammenarbeit mit dem Klienten beenden wollen. Hier...

Fallbesprechung nach Zimmermann

In meiner Arbeit mit Ehrenamtlichen Bewährungshelfern habe ich mit Laien zu tun, die Sozialarbeit machen. Neben Einzelgesprächen mit den Ehrenamtlichen findet monatlich ein Teamabend statt, in dem die Ehrenamtlichen Kollegen über Ihre Fälle berichten und gemeinsam Lösungen für Problemlagen erarbeiten...

Bild einer Familienskulptur mit Symbol-Figuren

Familiensysteme abbilden

Mit der „Familienskulptur“ stelle ich eine Methode vor, die Familiensituation zu erheben. Darüber hinaus bietet sie die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Klienten Spannungszustände und Chancen sichtbar zu machen. Als Sozialarbeiter wissen wir um die Bedeutung der Familie. Bei der Bewältigung von...

Bild mit einem weißen Ausrufezeichen auf rotem Hintergund

Vorzeitige Eingrenzung (Serie:Gesprächsführung)

Aus der Serie Techniken der Gesprächsführung: Was ist eine vorzeitige Eingrenzung? Vorab ein Beispiel: „Haha, Problem erkannt“ denkt sich die Sozialarbeiterin in einem Klientengespräch. „Der Mann hat ein Alkoholproblem“. Wunderbar! Gut ist aber vor allem, dass der Klient dies selbst bereits...

Zielvereinbarungen – Ziele setzen mit S.M.A.R.T.-K.

Wann ist ein Ziel ein Ziel? Mit einem kleinen Merksatz aus dem Projektmanagement funktionale Ziele setzen. Ziele sind sehr wichtig in der Sozialarbeit. Nur wer Ziele hat, kann diese auch erreichen. Sei es, mit den Drogen aufzuhören, einen besseren Schulabschluss zu...

Bild mit einem Fragezeichen darauf

Offene Fragen stellen (Serie: Gesprächsführung)

In der Sozialen Arbeit dienen die offenen Fragen sowohl zur Etablierung einer Arbeitsbeziehung als auch der Entwicklung von Problemlösestrategien während eines Beratungsprozesses. Gleichzeitig stärken sie die Selbstkompetenz der Klienten, so dass sie zu den erfolgreichen Fragetechniken zählt und sich durch...

stilisiertes Bild einer Waage

Veränderungsbilanzierung

In der Sozialen Arbeit geht es oft um Veränderung: die Verbesserung der Lebenssituation durch die Behebung sozialer Problemlagen. Die im Folgenden dargestellte Methode beschäftigt sich mit der Frage: „Will ich mich verändern?“ Auch wenn sich ein Mensch eine Veränderung seiner...

Impact-Techniken in der Sozialarbeit

Was auf den ersten Blick verspielt und und nur wenig effektiv wirken mag, kann sich bei näherer Betrachtung als nützliche Methode in der Einzelfallhilfe entpuppen. Ich möchte eine Methode vorstellen, die beliebig modifiziert und dem Bedarf angepasst werden kann. Impact-...

Piktogramm einer Fallbesprechung

Fallbesprechung nach Balint

Die Fallbesprechung nach Balint ist eine für die Sozialarbeit modifizierte Methode des Psychoanalytikers Michael Balint.  Sie eignet sich vor allem für die Einzelfallhilfe und ermöglicht es, offene Fragestellungen wie „Was kann ich noch tun?“ und „Worauf sollte ich achten?“ durch...