Kategorie: Theorie

Bauchgefühl in der sozialen Arbeit

In der Wissenschaft hat das Bauchgefühl nur wenig Bedeutung. Es scheint, als ob etwas, das nicht messbar wäre, keinen Wert hätte. Und doch heißt es im Volksmund, man solle im Zweifelsfall auf seine innere Stimme hören. Ich möchte erläutern, warum...

Neutralisierungsstrategien erkennen

Neutralisierungsstrategien sind die Techniken eines Menschen, seine negativen Handlungen vor sich und anderen zu entwerten. In der Sozialarbeit kommt ihnen eine große Bedeutung zu, wenn es darum geht, Menschen dabei zu unterstützen, aus inadäquatem oder selbstschädigendem Verhalten zu kommen. 1957 veröffentlichten...

Soziale Problemlagen: Finanzen

Heute möchte ich erläutern, welche Bedeutung die Sozialarbeit im Hinblick auf die finanziellen Probleme ihrer Klienten hat. Geld als Tauschmittel für Arbeit gilt in unserer Gesellschaft als bedeutender Faktor für soziale Stabilität. Während Arbeitslosigkeit für den Einzelnen nicht mehr existenzbedrohend...

Soziale Problemlagen: Arbeit

Sinnvolles und produktives Handeln ist ein dem Menschen immanentes Bedürfnis. Ob man nun seine Lebensmittel direkt sammelt oder man für eine bestimmte Tätigkeit einen Tauschgegenstand (Geld) erhält, den man wiederum zur Nahrungsmittelbeschaffung einsetzen kann: Arbeit dient seit jeher dazu, den...

Thesen zur Risikoorientierung in der Bewährungshilfe – Gegendarstellung

Eine aktuelle Diskussion in der Fachwelt „Straffälligenhilfe“ ist die Frage, in wieweit Risikoorientierung zum allgemeinen Methodenrepertoire der Bewährungshilfe gehören soll. Herr Prof. Dr. Ralf Bohrhardt von der Hochschule Coburg hat 7 Thesen zur Risikoorientierung formuliert, die er derzeit auf Fachtagungen postuliert. Das Skript der Thesen...

Bild mit einem weißen Ausrufezeichen auf rotem Hintergund

Risikoorientierung in der Bewährungshilfe – Definition

Risikoorientierung in der Bewährungshilfe bedeutet die Ausrichtung auf das Risiko eines Klienten, neue Straftaten zu begehen. Nach einer Analyse und Interpretation risiko-relevanter Faktoren sollen anschließend Interventionen erfolgen, die dazu beitragen, das Risiko eines Rückfalles zu minimieren. Ausgehend von der Annahme, dass soziale Problemlagen zu...

Erlebnispädagogik – Vordenker und Geschichte

Im Folgenden Artikel widmen sich die Kollegen von „Impulse Leipzig“  der Geschichte der Erlebnispädagogik. Vielen Dank für den Gastbeitrag! „Mit dieser Kuschelpädagogik muss endlich Schluss sein“ kommentierte der CSU-Politiker Markus Söder die erlebnispädagogische Maßnahme bei der ein Sozialarbeiter von dem...

Etikettierung

Was ist Etikettierung in  Gesprächsführung und Sozialarbeit und wie wird sie verhindert? Wenn man mit vielen Menschen arbeitet, hat das den Nebeneffekt, dass man immer wieder Gefahr läuft, zu kategorisieren. Das ist zwar an sich ein natürlicher Vorgang, wenn dies...

Bild mit einem weißen Ausrufezeichen auf rotem Hintergund

Vorzeitige Eingrenzung (Serie:Gesprächsführung)

Aus der Serie Techniken der Gesprächsführung: Was ist eine vorzeitige Eingrenzung? Vorab ein Beispiel: „Haha, Problem erkannt“ denkt sich die Sozialarbeiterin in einem Klientengespräch. „Der Mann hat ein Alkoholproblem“. Wunderbar! Gut ist aber vor allem, dass der Klient dies selbst bereits...

Zielvereinbarungen – Ziele setzen mit S.M.A.R.T.-K.

Wann ist ein Ziel ein Ziel? Mit einem kleinen Merksatz aus dem Projektmanagement funktionale Ziele setzen. Ziele sind sehr wichtig in der Sozialarbeit. Nur wer Ziele hat, kann diese auch erreichen. Sei es, mit den Drogen aufzuhören, einen besseren Schulabschluss zu...